Eigenbluttherapie

Eigenbluttherapie mit UV-Licht-Aktivierung

Schlafstörungen, häufige Infekte oder ein spürbarer Vitalitätsverlust können Anzeichen dafür sein, dass das Abwehrsystem geschwächt ist.

Als wesentlicher Bestandteil unseres Immunsystems, sorgt eine intakte Immunabwehr für körperliches und seelisches Wohlbefinden. Die photobiologische Eigenbluttherapie (UVE) ist eine sog. Umstimmungs- und Reiztherapie. Sie bewirkt eine Steigerung der natürlichen Abwehrkräft sowie eine Verbesserung der Selbstheilungskräfte des Körpers.

Bei der Eigenblutbehandlung werden 1 bis 5 ml Blut aus einer Vene entnommen. Dies wird unter ständiger Bewegung mit ultraviolettem Licht bestrahlt und anschließend in einen Muskel oder unter die Haut reinjiziert. Die Behandlung sollte über einen Behandlungszeitraum von 4 bis 6 Wochen etwa 1 bis 3 Mal wöchentliche durchgeführt werden.

Die photobiologische Eigenbluttherapie kommt zum Einsatz bei:

  • Allergien
  • Asthma Bronchiale
  • Abwehrschwäche mit häufigen Infektionen
  • Erschöpfungszuständen
  • Hauterkrankunen wie Neurodermitis, Gürtelrose und Akne
  • Arthrose und Reuma
  • Migräne und Kopfschmerzen

Die Kosten für die Eigenbluttherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.